What is going on at Tandem?

  • Dream project

DREAM Project: Erasmus Plus in Florenz, Italien

Universita studi firenze

Logo Dream EDU

Machiavelli training agency

Logo Erasmus

Unsere Schule Centro Machiavelli in Florenz unterrichtet Fremdsprachen seit 1978. Wir organisieren seit 40 Jahren italienische Sprach- und Kulturkurse und feiern dieses Jahr unser Firmenjubiläum. Unsere Kursteilnehmer jeden Alters kommen aus der ganzen Welt und haben die unterschiedlichsten Lernziele: einige lernen Italienisch aus kulturellen Gründen, andere für die berufliche Karriere oder um in Italien zu leben. Das erfordert verschiedene Didaktikansätze im Unterricht, da die Lernziele – je nach
Zusammensetzung der Lerngruppen – unterschiedlich sind. Diese Lernziele auszuarbeiten ist unsere Hauptaufgabe.

2009 haben wir begonnen, durch EU Gelder finanzierte Lernprogramme zu entwickeln. In diesem Artikel würden wir Ihnen gerne das DREAM PROJEKT vorstellen. Dieses Projekt liegt uns sehr am Herzen! Es richtet sich an Lehrer, die mit 0-10 jährigen Schülern arbeiten.

EU PROGRAM ERASMUS-PLUS

KA2 Strategic Partnerships Innovation

EDUCATIONAL PROJECT

DREAM, Entwicklung und Testlaufzeit eines affektiven Bildungsmodells

In Zusammenarbeit mit der Universität Florenz und innerhalb des europäischen Förderprogramms ERASMUS-PLUS arbeitet Centro Machiavelli derzeit an der Ausarbeitung des DREAM Projekts: Entwicklung und Testlaufzeit eines affektiven Bildungsmodells. Die Grundidee des Projekts stammt aus der Kultur- und Pädagogikdebatte der EU über Bildungsfragen und wurde durch die Veröffentlichung von “La facile Felicità,Crescereinsieme in una Democrazia Affettiva” “GO WARE 2015” (Dr.Renato Palma,Psychotherapeutin) angeregt. Europäische Bildungsmodelle sollen unter Einbeziehung des Konzepts der affektiven Bildung neu überarbeitet werden. Insbesondere sollen Mittelmeerländer wie ITALIEN, SPANIEN, FRANKREICH UND GRIECHENLAND in diese Debatte mit einbezogen werden.

Das DREAM Projekt wurde im September 2016 begonnen und wird im September 2019 auslaufen. Es richtet sich an die wichtigsten Mittelmeerländer und möchte einen innovativen Pädagogikansatz und ein neues Lernmodell basierend auf dem Prinzip der affektiven Bildung entwickeln. Es soll ein neues, innovatives Bildungsmodell eingeführt werden, das eine affektiven Bildung und die in diesem Zusammenhang genutzten pädagogischen Methoden in den Mittelpunkt des Lernprozesses stellt.

Die Projektidee ist in der Kultur- und Pädagogikdebatte über alte Bildungssysteme entstanden. Im Mittelpunkt dieses Lernmodells stehen die Bedürfnisse der Zielgruppe und das zwischenmenschliche Miteinander.
Um dieses Lernmodell umzusetzen ist eine gemeinsame pädagogische Strategie notwendig, die die Wichtigkeit der affektiven Dimension in der Bildung in den Vordergrund rückt.

Es wird empfohlen das affektive Bildungsmodell schon direkt in der Grundschule anzuwenden. Das Ziel ist es, Lernen schon sehr früh in einer positiven Lernumgebung zu beginnen. Die frühe Einführung dieses affektiven Ansatzes beinflusst so alle zukünftigen Beziehungen zwischen Schülern und der jeweiligen Bildungseinrichtung positiv.

Spezifische Ziele

Die Weitergabe von Lehrmaterialien an Erzieher, Lehrer und
andere Bildungsträgern in unseren Partnerländern bzw. in Ländern, die Interesse an einem affektiven Bildungsmodell haben.
Die Schule wird zu einem Ort emotionaler Beziehungen, in der kognitives Lernen nicht auf Kosten zwischenmenschlicher Beziehungen erreicht wird. Vorhandene Beziehungsmodelle werden durch ein affektives Bildungsmodell ersetzt.

An wen richtet sich das Projekt?

Lehrer und Erzieher im Bildungssektor

Projektentwicklung:

Pädagogischer Rahmen:
-Studie und Analyse von vorhandenen Materialien und Recherche.

Affektives Bildungsmodell:
-Entwicklung einer gemeinsamen Methodik auf Grundlage der Analyseergebnisse.
– Definition der Inhalte des Bildungsmodells und Weiterentwicklung der Lehrmaterialien.
-Ausarbeitung des endgültigen affektiven Bildungsmodells und Probedurchgang mit freiwilligen Lehrkräften (Musterbeispiel).
-Ausarbeitung der endgültigen Fassung, basierend auf den Testergebnissen.

Im Moment befinden wir uns in der Mitte der Projektentwicklung. Wir haben den PÄDAGOGISCHEN RAHMEN gesetzt, indem wir die aktuelle Bildungsituation in den beteiligten Ländern aufgezeigt haben.Wir entwerfen nun gemeinsam mit allen Partnern das Affective Educational Model. Im nächsten Herbst beginnen wir die Testphase an mehreren Schulen, die bereits kontaktiert wurden.

Weitere Informationen können der offiziellen Webseite des Projekts entnommen werden
2018-08-14T11:13:38+00:002018-08-10|Kategorien: Italienischschulen|Tags: |Kommentare deaktiviert für DREAM Project: Erasmus Plus in Florenz, Italien